Presbyterinnen und Presbyter für den Bezirk Schildgen

Bei der letzten Presbyteriumswahl 2016 wurden für unseren Gemeindebezirk fünf Presbyterinnen und Presbyter und eine Mitarbeiterpresbyterin gewählt.

Zusammen mit dem Gemeindepfarrer aus unserem Bezirk und weiteren fünf berufenen Mitgliedern bilden sie den Bezirksausschuss Schildgen, der in monatlichen Sitzungen über die speziellen bezirklichen Belange berät und Beschlussvorschläge für das Gesamtpresbyterium erarbeitet.

Berufenene Gemeindemitglieder

Friedel Biebeler - Behindertenarbeit
Regina Petri - Bücherei
Christine Koslowski - Leiterin des Familienzentrums

Gewählte Presbyter

Annegret Akkerman

Meine Kindheit und Schulzeit verbrachte ich in Plettenberg im Sauerland, nach dem Abitur verschlug es mich zur Ausbildung ins Rheinland. 1978 zog ich mit meiner Familie nach Schildgen. 

Der Einstieg in die ehrenamtliche Tätigkeit in unserer Kirchengemeinde erfolgte 1980, als ich Mitglied im Elternrat des Kindergartens wurde. Seit 1985 bin ich Lektorin, übernahm im Mai 1989 die Organisation und Verwaltung der Musikschule unserer Gemeinde und wurde im Dezember 1989 ins Presbyterium kooptiert.
Dort habe ich als Diakoniekirchmeisterin in mehreren Ausschüssen und Arbeitskreisen mitgearbeitet. Z.Zt. bin ich Kirchmeisterin und leite ich den Diakonieausschuss, den Ausschuss für Kindertageseinrichtungen, den Finanzausschuss und den Diakoniekreis, des weiteren in der Öffentlichkeitsarbeit das Redaktionsteam des Schildgener Pfarrbriefs. Als Beauftragte für Finanzen habe ich die Finanzen unseres Gemeindebezirks im Blick.
Seit Gründung unseres Fördervereins Gemeindezentrum Andreaskirche e.V. im Jahr 2002 bin ich dort im Vorstand als Schatzmeisterin tätig.
Die Kreissynode unseres Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch hat mich 2003 als stellvertretendes Mitglied, 2008 als stimmberechtigtes Mitglied in den Vorstand und 2005 als Mitglied in die Landessynode gewählt. Seit 2012 bin ich stellvertretendes Mitglied im Vorstand des Ev. Kirchenverbandes Köln und Region.

Sabine Gresser-Ritter

Mein Name ist Sabine Gresser-Ritter. Als „Zugezogene“ Ich lebe ich mit meiner Familie in Schildgen, wo wir uns sehr wohl fühlen.
Seit 1996 arbeite ich als Diakonin in der Ev. Kirchengemeinde Schildgen.Seit dieser Zeit bin ich als Jugendleiterin für die Jugendarbeit der Gemeinde zuständig.

Antje Rinecker

Die Andreaskirche ist ein wunderbarer Ort um Gemeinschaft zu leben und zu gestalten. Bei mir hat es, wie bei so vielen, im Kindergarten Schneckenhaus begonnen. Zuerst haben wir gemeinsam den Garten umgegraben, dann Theater gespielt und bis heute mache ich beim KiK, der Kirche für Kurze, mit. Seit 2004 gehöre ich dem Presbyterium an und leitete bis Ende 2018 den Bezirksausschuss Schildgen. Besonders wichtig sind mir die Arbeitsbereiche, die es der Andreaskirche ermöglichen Zukunft zu gestalten. So engagiere ich mich im Förderverein der Andreaskirche und bin 2. Vorsitzende des Vereins Himmel un Ääd. Himmel un Ääd ist ein christliches Café, das mitten in Schildgen einen neuen Begegnungsraum schafft. Ökumenisch und mehr… Die Ökumene liegt mir sehr am Herzen, sei es bei H+Ä oder der Gestaltung des Weltgebetstags der Frauen. Theologie ist meine Leidenschaft, daher stehe ich für die Bildungsarbeit der Gemeinde ein. Im Dezember 2015 wurde ich in der Andreaskirche zur Prädikantin ordiniert.

Dr. Fritz Schückler

Ich bin 1963 in Heidelberg geboren und dort in der Umgebung aufgewachsen. Nach meinem Pharmaziestudium und anschließender Promotion habe ich im Jahr 1992 eine Stelle in der pharmazeutischen Industrie in Leverkusen angenommen. Zusammen mit meiner Frau Brunhilde und unseren Kindern Anna, Paul und Felix wohne ich seit dem Jahr 2000 in Schildgen. In der Kirchengemeinde sind wir von Anfang an sehr herzlich aufgenommen worden.

Seit 2007 engagiere ich mich in den Gottesdiensten als Lektor. Gerne habe ich zugestimmt, ab Januar 2015 als kooptiertes Mitglied im Presbyterium mitzuarbeiten. In meinem Amt als Presbyter möchte ich die vielfältigen Initiativen unserer Gemeinde unterstützen und dazu beitragen, dass wir auch weiterhin eine lebendige Gemeinde sind und sich möglichst viele Gemeindeglieder hier zuhause fühlen.

Manuela Strauch

Im Jahre 1994 bin ich mit meinem Mann nach Schildgen gezogen. Meine Heimatgemeinde in Lübeck heißt auch St. Andreas – das hielt ich für einen Fingerzeig, eine Fügung.

Zuerst arbeitete ich in der Kinderkleiderbörse mit. Unser Ältester Jan-Hendrik ging ins Schneckenhaus. Bald danach wurde ich Leiterin der Spielgruppe Rappelkiste.

Im Jahr 2000 wurde unsere Tochter Selina geboren.

Seit 2001 bin ich Mitglied des Bezirksausschusses Schildgen. Bei der Kinderkirche arbeitete ich mit und bin heute im Team zur Gestaltung des Frauenspätstücks.

Nun bin ich neu im Presbyterium und möchte mich neuen Herausforderungen stellen:  Mir liegen die Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern am Herzen, dass sie einen Platz in der Gemeinde finden.  Außerdem hoffe ich, das Thema Nachhaltigkeit – Umgang mit der Gottes Schöpfung - in der Gemeinde etablieren zu können. Vielleicht ein gutes Thema, um wieder und weiterhin im Gespräch bleiben zu können und festzustellen, dass man zusammen doch etwas verändern kann. Wir müssen nur den ersten Schritt tun!!